Wahlkampf ist Arbeit

Veröffentlicht am 11.08.2013 in Pressemitteilungen

Villingen-Schwenningen, 10. August 2013  

Wahlkampf bedeutet nicht nur Betriebsbesuche und Händeschütteln. Ab dem 10. August, so hatte das Bürgeramt den Parteien mitgeteilt, dürfe plakatiert werden. SPD-Bundestagskandidat Jens Löw hatte sich deshalb am Samstag, 10. August, um 00.01 Uhr auf dem Villinger Marktplatz mit Stadtrat Bernd Schenkel verabredet, um die erlaubten fünf Dreieckständer in den Innenstädten der großen Stadtbezirke aufzustellen.

Bild: SPD-Bundestagskandidat Jens Löw und Stadtrat Bernd Schenkel stellen am Samstag ab 00.01 Uhr die ersten Wahlplakate in die Innenstädte.

Jens Löw weiß, mit Plakatieren kann man keine Wahlen gewinnen. Er sieht die Plakate eher als Signal an die Bürgerinnen und Bürger: „Am 22. September ist Wahl. Es lohnt, sich in den nächsten Wochen mit den Zielen der zehn Kandidaten zu beschäftigen, die in unserem Wahlreis aufgestellt sind.“ Jens Löw will versuchen, sich in der verbleibenden Zeit möglichst vielen Wählerinnen und Wählern persönlich vorzustellen.

 
 

Jens Löw bei Facebook

Online spenden

Online spenden